Gartenbewässerung: Möglichkeiten zum Bewässern des Gartens

Mit warmen Temperaturen kündigt sich der Sommer an. Nachdem die Hauptfrühjahrsarbeiten abgeschlossen sind, beginnt die Zeit des regelmäßigen Gießens und Wässerns. Die Möglichkeiten reichen von der altbewährten Gießkanne bis hin zum vollautomatischen Bewässerungssystem. [Weiterlesen…]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

Platzsparendes Obst mit Säulenwuchs

Für Obstliebhaber und Hobbygärtner, die nur einen kleinen Garten besitzen oder gerne auch Obst auf ihren Balkon oder Terrasse pflanzen wollen, ist Säulenobst eine tolle Alternative, wenn kein Platz für große Obstbäume vorhanden ist. Säulenobst spart viel Platz und mit dem Schnitt braucht man sich auch nicht auszukennen, denn die Seitentriebe fallen so kurz aus, dass nur noch abgestorbene Zweige entfernt werden müssen.

Die Obstbäumchen und Sträucher mit strammem Wuchs nach oben gibt es schon von fast allen Baum- und Strauchobstarten, die für Ihren Körper und Ihre Gesundheit eine Menge zu bieten haben. Sie finden Zwetschgen, Kirschen, Himbeeren, Aprikosen, Kiwis und viele andere köstliche Obstsorten als Säulenobstbäume. Die Früchte schmecken einfach lecker. Der Ertrag des Säulenobst eines einzelnen Baumes reicht für eine kleine Familie, die ihre eigenen aromatischen Früchte ernten möchten.

Wer Säulenobst auf dem Balkon oder der Terrasse pflanzen möchte, sollte darauf achten, dass die Kübel und Töpfe für die Obstbäumchen ein großes Fassungsvermögen haben, damit sie mit allen benötigten Nährstoffen versorgt werden und die Wurzeln Platz haben, um sich ausbreiten zu können.

Das Säulenobst liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Die mehrjährigen, winterharten Obstgehölze sollten im Freiland mit einen Abstand von 60-80 cm eingepflanzt werden.

Der Pflegeaufwand ist gering bis mittel. Durch einen Rückschnitt im Frühjahr oder Sommer (je nach Obstsorte) behält diese Baumform über Jahre ihre typische, dekorative Säulenform.

Als Naschgarten ist Säulenobst für jeden Obstliebhaber eine wunderbare Idee!

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Gartenarbeiten im Mai

Der Frühling erreicht seinen Höhepunkt. Scheinbar über Nacht ist der Garten grün geworden und zeigt sich mit blühenden Beeten und Rabatten von seiner schönsten Seite. Zum Genießen ist es jedoch zu früh, denn es gibt noch viele Gartenarbeiten im Mai zu erledigen. [Weiterlesen…]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.7/5 (3 votes cast)

Voll im Trend: Gemüse frisch aus dem eigenen Garten

Die Zahl der Verbraucher, die Obst und Gemüse selbst zuhause ernten wollen, wächst weiter. Die Obst- und Gemüsekrisen der letzten Jahre haben sensibel gemacht: Der Kunde kauft und isst längst nicht mehr alles, was man ihm vorsetzt, und will auch beim Gemüse „back to the roots“, zurück zu den Wurzeln.

„Das grüne Esszimmer“

Das Gartencenter wird zum Einrichtungshaus für ein grünes Esszimmer: „Die Menschen richten sich in ihrem Garten ein“, prognostiziert Teipel. „Sie wollen ihre Freizeit, ihren Garten genießen und zugleich seine Vielfältigkeit nutzen.“
Dabei sind vor allem leicht zu kultivierende Pflanzen gefragt, natürlich gentechnikfrei. Der Bensheimer Fachbetrieb Baldur Garten startet deshalb mit Tomaten aus „La sélection du Chef“ in die Saison. „Tomaten eignen sich bestens für die Kultur in Garten, Balkonkasten, Topf, Kübel oder als Ampelpflanze“, erklärt Heike Marzenell die Entscheidung. „Und die neun Sorten von La sélection du Chef wurden eigens für den Anbau daheim gezüchtet.“
Das heißt, sie werden schon früh Früchte bringen, sind vital und robust und durchweg von überraschender Geschmacksintensität. Die Pflanze „Trilly“ etwa sorgt für eine reiche Ernte länglicher, tiefroter Kirschtomaten (Mini San-Marzano). Die Früchte von „Garance“ sind mit 150 g etwa so schwer wie ein Apfel und mit ihrem hohen Lycopin- und Vitamin C-Gehalt eine echte Vitaminbombe.

Die roten „Paradiesäpfel“ sind die beliebtesten  Naschpflanzen

Die Tomaten wurden im Land der Feinschmecker, in Frankreich, gezüchtet und bringen neben guten Kultureigenschaften für den Anbau einen besonders intensiven Tomaten-Geschmack in Bensheimer Küchen. „Für die Gourmets unter den Gartenfreunden gibt es zu jeder Tomatenpflanze ein Rezept, vom französischen Starkoch kreiert“, kündigt Heike Marzenell an.
Mit 24 Kilogramm pro Kopf und Jahr sind die roten „Paradiesäpfel“ das beliebteste Gemüse in Deutschlands Küchen. „La sélection du Chef“ hat den intensiven Geschmack und die robuste Frohwüchsigkeit zum Ziel erklärt und verwendet in der Züchtung auch historische Sorten. „Damit wachsen echte, authentische Lebensmittel von bester Qualität für eine gesunde Ernährung im Einklang mit der Umwelt“.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)